Die alte Wiede-Fabrik – längst eine Künstler-Kolonie

Wiede-Fabrik, Künstler, Ausflug, München

Zweimal jährlich öffnen die Künstler ihre Ateliers für ein Wochenende Besuchern. Sie haben sich gut eingerichtet im ehemaligen Fabrikgelände für die Herstellung von Acetylen-Gas.

Wiede-Fabrik
Dörthe Bäumer

Jeweils im Juli und im Februar laden die Künstler dazu ein, ihre Werke aus nächster Nähe zu betrachten. Der Standort ist ein gelungenes Beispiel dafür wie aus einem ehemaligen Industrie-Standort eine kreative Idylle entstehen kann. Die hier Arbeitenden sind, wie es sich gehört, sehr unterschiedlich, nicht nur in Persönlichkeit und Arbeitsweise. Jeder hat ein völlig anderes Atelier, je nachdem was er vorgefunden und wie er es für sich angepasst hat.
Dörthe Bäumers helle Räumlichkeiten erstrecken sich über zwei Stockwerke. Das passt zu ihren klaren Werken, eine Serie graphischer Arbeiten undkleine Skulpturen. Der Titel der kleinen kopflosen Figuren mit farbigem Innenleben: „Raumanzüge für innere Werte“.

Atelier, Malerei, Wiede-Fabrik, München
Valeska von Braske

Valeska von Braske arbeitet in ehemaligen Maschinenräumen. Die mechanischen Kraftprotze prägen die Atmosphäre. Das Grau der Wände und das Rohe bilden den idealen Hintergrund vor dem Braskes Bilder ihre Wirkung besonders gut entfalten können. Einerseits sind da Farben, die regelrecht zart wirken. Andererseits verweisen die Brüche zwischen den Farbfeldern wieder auf die grobe Materie. So ist in ihren Bildern zwar noch die Rauheit spürbar, doch sie wandelt sich zu einer zarten Erzählung.

Simon James

Simon James konzentriert isch auf Farbe als Materie. Für seine abstrakten Gemälde trägt er Schichten massiv übereinander auf. Wie Sedimente überlagern sie sich und wie von einem Archäologen werden sie dann wieder teilweise freigelegt. Die Ungegenständlichkeit der Bilder regt die Phantasie des Betrachters an. Der kann nun in einer Art Dialog mit dem vorgefundenen Bild und seinen eigenen Vorstellungen nach Übereinstimmungen suchen.

Wiede-Fabrik, Wein
Kreative Idylle im Grünen

Verteilt über das gesamte Gelände gibt es mehrere, auch kleinere Gebäude, Hütten, Glashäuser. Traditionell warten die Ateliers stets im Juli und Februar an einem Wochenende auf Besucher. Zwischendurch hilft ein Blick auf die Website www.wiede-fabrik.com

Alte Wiede-Fabrik
Rambaldistr. 27
81929 München

Copyright © 2019 ARTS IN MARKET | Design by ThemesDNA.com
top